Dienstag, 21. November 2017

Wer hat Angst vorm Reißverschluss?


Diese Angst vorm Reißverschluss umtreibt ja viele,
ob Näherinnen oder einige ungeschickt veranlagte Männer ;o)
So musste auch ich mich diesem Ungeheuer stellen,
denn meine Maus sollte ihre neuen Schlafanzüge
selbstständig an- und ausziehen können!
 

Da Elena zu den unruhigen Schläfern zählt,
wollte ich unbedingt Overalls für den nahenden Winter haben.
Außerdem lagen hier zwei kaum getragene Nachthemden
in meinem Upcycling-Vorrat. Ein farblich passender Jersey
sollte auch endlich aufgebraucht werden.



Das war auch ein wunderbarer Anlass
meine neue Overlock ausgiebig auszuprobieren :o)
Die Nähte sind wirklich hübsch und machen
auch einen stabileren Eindruck...


Lange habe ich über einen Schnitt nachgedacht
auf ihrem Blog Schnabelina gepostet hatte.
Ab da stand fest, dass ihr toller
Jumpsuit-Schnitt Anwendung findet.
 

Der erste Strampler wurde mit Spitze verziert.
Wie man schön auf dem obigen Foto sieht
habe ich natürlich den Reißverschluss schief eingenäht und...
um ehrlich zu sein... die beiden anderen auch...

 
Die Phobie ist also noch nicht völlig überwunden ;o)
Es muss aber viel besser werden,
denn ich möchte mir noch eine schicke Sweatjacke nähen...


Immerhin treffen die meisten Nahtstellen exakt aufeinander,
das ist schon mal ein guter Anfang :o)



Der zweite Anzug wurde mit einer Eule
aus einem Tauschpaket mit Mara Zeitspieler aufgepeppt.
Darüber hat sich Elena sehr gefreut :o)



Der dritte Jumper entstand komplett aus einem Nachthemd
in dem schon eine hübsche Spitze integriert war.
Dies und die Raffung darunter habe ich gerne übernommen :o)


Mein Liebling!
Vielleicht kaufe ich in Zukunft mehr gepunktete Stoffe...
Alle drei Schlafanzüge haben einen verlängerten Kinnschutz
Ich hatte halt die Befürchtung,
dass meine Tochter sich den RV in den Bauch zieht...
 

Das selbstständige An- und Ausziehen
klappt übrigens mit etwas Übung sehr gut :o)
Es muss nur alles auf rechts sein,
deswegen muss ich nach einem Klogang manchmal helfen,
weil die Ärmel durchs Ausziehen sich nach links wenden ;o)
 
 
Den tollen Jumpsuit-Schnitt kann ich nur weiterempfehlen!
Rosi hatte mich noch darauf hingewiesen,
dass der Anzug aus Jersey entsprechend größer ausfällt,
was mir gerade Recht war.
Also Größe 98 an 98-cm-Mädchen genäht ;o)
Durch die engen Bündchen geht und liegt Elena bequem.
Außerdem wächst sie noch lange rein - perfekt!
 
Nun verschwinde ich wieder und verlinke zum Schluss
 
 
 
Liebe Grüße, Raphaele ;oD
 

 

Dienstag, 31. Oktober 2017

Wenn Rocker Geburtstag feiern...

 
... dann kann man nicht mit einer
Herztorte ankommen.
Aber erst mal ganz von vorne...
 
Mein Sohn hatte im August Geburtstag
und nach vielen Überlegungen, kam ich
zu dem Entschluss ihm eine Spiderman-Torte
zu backen nach dem Cremekuchenrezept meiner Schwiegermutter.
Mit Marzipandecke, da bekanntlich Fondant
nicht auf Puddingcremes hält.
 
 
Mir und meiner Schwiegermutter war es zu süß,
aber sonst ist mein erster Fondant-Versuch geglückt.
Das hat wirklich ganz fies geklebt und ich habe
gar nicht mehr aufgehört Puderzucker nachzuschütten *lach*
 
 
Ja, und dann war die ganze rote Paste aufgebraucht und
das Ergebnis eher... ROSA! Aaarrrggghhhh!
Egal, da muss Tristan durch.
 
Als ich am nächsten Tag den Fondant in die Hand nahm
war er glücklicherweise nachgedunkelt.
Nachdem ich noch dieses tolle Video von Ela angeschaut habe
und den super!! Tipp, den Tisch und meine Hände
mit Palmin einzufetten, umgesetzt hatte, lief es wie am Schnürchen :o)
Mit dem Fett wurde der Fondant sogar noch röter!
 
 
Als dann meine Nachbarin sich zu ihrem 50. Geburtstag
eine Torte von mir wünschte, wollte ich
die großen Reste vom Spiderman wiederverwenden.
Erst dachte ich an eine Herztorte.
 
Aber wie gesagt, sie ist eher ein Rocker,
einfach kein Blümchen- und Herzchentyp ;o)
Außerdem hat sie Humor und würde
den Totenkopf schon nicht falsch verstehen *grins*
Das gab auch noch einen Lacher bei der Übergabe ;oD
 

Diese Torte wurde mit Ganache und
einer Milchmädchencreme gefüllt.
Auf beidem hält Fondant sehr gut.
Und umgedreht, die Rosen habe ich mit Ganache aufgespritzt.
Meine Nachbarin liebt übrigens 
süße Kondensmilch so sehr wie ich - gefährlich ;o)


 
 
Einen Leseknochen gab es auch noch dazu.
Der zweite entstand für eine weitere Nachbarin,
welche einen Tag später Geburtstag hatte.
Die passenden Banderolen habe ich bei Leseknochen.net gefunden.
 
Heute haben euch vielleicht nicht die Motive,
aber hoffentlich die Umsetzung dieser gefallen :o)
Die Inspirationen fand ich wie immer über Pinterest.
Die Torten dürfen noch zu Dienstagsdinge, hot.
 
Liebe Grüße, Raphaele
 
 
 

Sonntag, 29. Oktober 2017

Drei Tiere, zwei Shirts, ein Schnitt

 
Na, ratet mal, welchen Schnitt
ich wohl meine?
Nein, ich sag's nicht...
 
 
... aber verlinkt ist es ;o)
Diese beiden Shirts sind im Frühling
entstanden, hach, ich habe noch
sooo viel zu zeigen...
 
 
Im Kindergarten sah ich ein Kaufshirt
mit Hase und Schmetterling,
da dachte ich gleich: Das kann ich auch selber!
 


Der Hase ist eine Vorlage aus dem Internet,
appliziert mit Teddyfell aus einer alten Kapuze.

 
 


 
Das zweite Shirt wurde mit einer Stickerei
verschönert, welche ich mal von Cornelia
bei einem Tausch geschenkt bekam.
 
 
Das war es schon :o)
Ungebügelt und voller Flecken ;oD darf dieser Post
wieder zu Made4Girls und Kiddikram.

Edit: Ebenfalls verlinke ich zur Upcyclinglinkparty,
weil die Oberteile aus alten Shirts entstanden sind ;o)
 
Liebe Grüße, Raphaele
 
 
 
 
 

Montag, 23. Oktober 2017

Kleine Helfer


Mit dem Einzug einer Overlock
wollte ich unbedingt noch zwei
inzwischen allbekannte Nähhelfer.
 
Wonder Clips und Fixiergewichte :o)
 
 
Letzteres habe ich nach dem Tutorial
Gefüllt wurden sie von mir ebenfalls
teils mit Reis und teils mit Kieselsteinchen.
 
 
Die Utensilos wurden wieder nach der Anleitung
Da ist alles so verständlich erklärt
und das Schnittmuster so variabel, ein großer Pluspunkt :o)
 
 
Ich bin sehr froh, dass ich mich
zu all dem überwunden habe.
Es war ja schnell gemacht und günstig.
 
Vor allen Dingen sind die neuen Helfer 
sehr, sehr praktisch und ständig im Einsatz!!
 
Liebe Grüße, Raphaele
 
 

Freitag, 6. Oktober 2017

Näh(e)volution

 
Es hat sich einiges getan im Hause Maschenzucker.
Der Nähtisch wurde um eine Näh-Ecke erweitert
und heute plaudere ich meine als "Geheimnis"
großspurig angekündigte neueste Errungenschaft aus.
 
 
Usurpator dieser ganzen Änderungen ist wie so oft
Herr Maschenzucker persönlich.
Bereits zu Weihnachten wollte er mir eine Overlock schenken,
aber ich habe mich geradezu dagegen gewehrt.
 
 
Noch eine Maschine die im Weg steht?
Am Ende kann ich überhaupt nicht damit umgehen,
mit meiner Nähmaschine hatte ich schon so einen holprigen Start...
 
Als allerdings eine Näh-Ecke ins Gespräch kam,
war das erste Problem quasi behoben
und zu allem weiteren wurde ich dann ermutigt :o)
 
 
Außerdem hatte ich seit längerem das Gefühl,
dass meine Maschine überhaupt keine dehnbaren Stoffe mag.
Sie wurde mir zwar im Geschäft empfohlen,
dass sie für alle Nähwerke geeignet sei,
aber sie ist im Grunde doch eine Quiltmaschine ;o)
 
 
Mein Mann hat dann schön und mit viel Aufwand
mir eine Platte genau in diese Lücke eingepasst
und mit Querstreben verstärkt,
damit es nicht so vibriert beim Nähen.
 
 
Nun nähe ich auch noch auf optimaler Höhe.
Mit der Overlock von Brother komme ich übrigens
bisher sehr gut zurecht. Ich habe mir auch die Bedienungsanleitung
auf der DVD komplett angeschaut, die ist super!
Außerdem war mir die Selbsthilfegruppe auf Facebook
für genau diese Maschine auch schon eine große Hilfe!
 
 
Und, was sagt ihr zu dieser Betriebsanweisung? :oD
Ist die nicht witzig?
 

Herr Maschenzucker musste viele in den letzten Monaten schreiben,
da hat er einfach auch noch eine für mich getippt *grins*
Naja, er kennt mich und meine Katastrohen schon eine Weile,
da hat er tatsächlich ein bisschen Angst um meine Sicherheit...

 
Das Ganze geht heute zum Freutag, denn ich freue mich RIESIG
über diese ganzen Neuerungen, in denen ich mich pudelwohl fühle
und mein Hobby um ein vielfaches vereinfacht haben :o)
 
Liebe Grüße, Raphaele
 
 
 

 

Freitag, 22. September 2017

Tantenfreuden - die Fortsetzung

 
Tja, jetzt schaue ich grad ganz blöd aus der Wäsche *grins*
Da wollte ich euch die ganzen Geschenke
für Schwägerin und Neffe zeigen und
habe offensichtlich die meisten Sachen vergessen zu fotografieren...
 Also muss ich improvisieren und ein paar Handybilder zeigen :o)
 
 
Aber erst mal die zwei Sachen,
welche es vor die große Linse geschafft haben *grins*
Einmal ein Stillkissen der anderen Art.
aber nur die Maße übernommen und
den Rest mir eher zusammengebastelt...


Der Kleine wurde mit der Flasche gefüttert,
somit war das Kissen auch für den Papa gedacht
und der große Bruder konnte sich am Stoff erfreuen.
Den kennt er nämlich schon von seinem Turnbeutel ;o)

Tatsächlich war das Kissen sehr praktisch und hilfreich
und wurde oft von beiden Elternteilen genutzt.
Sowas freut mich besonders :o)


Nun folgt, auf Wunsch der Mutter, eine schlichte schwarze Hose  in Gr. 68
mit Füßchen damit sie zu allen Oberteilen passend angezogen werden kann.
Es handelt sich wieder um den Strampler "warme Füßchen" von Yva R.
Darin ist extra eine Linie vorgesehen um die richtige Bundhöhe abzuschneiden.


Dennoch hat die Hose sehr gerutscht und war leider nicht tragbar,
obwohl ich ein relativ hohes Bündchen eingenäht hatte.
Tja, das kommt vor, vielleicht war das Baby schon zu groß dafür?
 
 
Nun habe ich noch ein ganz undeutliches Foto
von einem Schnullerlätzchen,
Genäht habe ich es frei Schnauze.
An die Spitze kommt dann der Schnuller, immer griffbereit ;o)
 
 
Jaaaa, eigentlich hatte ich die schnelle Windeltasche von Taburettli
aus einer Hose (ein Euro aus der Fundgrube) mit Fischgrätenmuster genäht,
aber ich habe vom Jahr 2015 ein Foto einer Jeanswindeltasche gefunden,
welche ich hoffentlich noch nicht hier gezeigt habe?
Sogar mit Mini-Fach für die Salbe :o)
 
müsst ihr euch einfach so, außen aus einer alten Jeans
und innen mit Teddyfell, der schon ewig im Regal lag, vorstellen :o)
 
Das Ganze verlinke ich bei sewmini, freebiefriday,
 
Liebe Grüße, Raphaele

Mittwoch, 20. September 2017

Sommerwiese

 
Wie versprochen kommt mein finaler Schnitt!
Auf dem ersten Bild mit meiner Frühlingsjacke,
weil ich sie noch lieber im Herbst trage.
Mit ihrem frischen Rot wärmt sie mich
in den trüben, kalten Tagen :o)
 
 
Genäht wurde eine Lady Rockers in Gr. 34
Dazu wollte ich unbedingt den Herzausschnitt von pattydoo
ausprobieren, den es kurze Zeit kostenlos gegeben hatte.
 
 
Die Armausschnitte habe ich nach einem Tutorial von Fabelwald
Das passte am besten zu dem Halsausschnitt,
bei dem mit Belegen gearbeitet wird.
 

 
Das waren dann wieder zwei neue Herausforderungen.
Dafür wurde das Top aber genauso wie ich
es mir im Kopf vorgestellt hatte :o)
 
 
Der Stoff ist von Dresowka,
glatt, etwas fest und blickdicht,
sehr wichtig für mich, besonders bei weißem Stoff!
 
 
Ach, ich muss euch unbedingt erzählen,
mein kleines Erlebnis, als ich zum ersten Mal mein
Häkeljäckchen trug - und zwar abends im Gottesdienst.
 
Meistens begrüße ich anfangs die Geschwister
im Eingangsbereich der Kirche. An diesem besagten Abend
hat fast jede Schwester mich auf mein Jäckchen angesprochen.
Das hatte ich noch nicht ;oD Das war lustig und schön  *lach*
 
 
Nun schicke ich mein neues Lieblingstop zum MeMadeMittwoch und Nähfrosch.
Es ist ja grade noch Sommer - das gilt!! *widerspruchwirdimkeimerstickt*
 
Liebe Grüße, Raphaele